Mittwoch, 12. Juni 2019

Alltagsweltbezogene Alphabetisierung und Grundbildung - Was sagt uns die neue „LEO-Studie“?

Beschreibung der Veranstaltung

Am Mittwoch, dem 12. Juni 2019, findet von 9 Uhr bis 17 Uhr im LISUM die jährliche Fachtagung Alphabetisierung und Grundbildung statt, diesmal zum Thema: „Alltagsweltbezogene Alphabetisierung und Grundbildung – Was sagt uns die neue LEO-Studie?". Die Studie hat Lese- und Schreibkompetenzen der deutschen Bevölkerung erfasst und außerdem konkrete Fragen von Alltagspraktiken, Grundkompetenzen und Teilhabe in verschiedenen Lebensbereichen untersucht. Die Tagung stellt die Ergebnisse vor und geht der Frage nach Auswirkungen auf Alltagshandeln und Teilhabe u.a. am Beispiel der Nutzung digitaler Medien nach.

Die Workshops am Nachmittag greifen Themen auf, die mit den von "LEO" untersuchten Alltagspraktiken in Verbindung stehen: digitales Lernen mit dem vhs-Lernportal, Materialien für finanzielle Grundbildung, Angebotsentwicklung zusammen mit Lernenden am Beispiel zweier VHS sowie Anregungen für den Umgang mit typischen Fehlern in der Alpha-Arbeit mit Migrantinnen und Migranten.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos; Kosten für Fahrt und Verpflegung tragen die TN selbst.

Weitere Informationen auf dieser Webseite (extern).

Details
Anmeldeschluss: Donnerstag, 23. Mai 2019
Beginn: Mittwoch, 12. Juni 2019
Umfang & Dauer: 9 - 17 Uhr
Kategorie(n)
Organisation

Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg

Fachstelle Alphabetisierung/Grundbildung für Erwachsene

14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Ansprechpartner

Birgit Hensel

Telefon: +49 (0)3378 / 209-432
E-Mail: birgit.hensel@lisum.berlin-brandenburg.de
Veranstaltungsort

Ludwigsfelde-Struveshof

14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Donnerstag, 29. August 2019
Samstag, 31. August 2019

Mentor/-in für Grundbildung und Alphabetisierung in der Arbeitswelt

Beschreibung der Veranstaltung

In Deutschland leben 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter mit Grundbildungsbedarf, das heißt diese Personen können nicht ausreichend lesen und schreiben. Mehr als die Hälfte sind in Arbeit. Geringe Grundbildung führt auch oft dazu, dass die Betroffenen Unterstützungsangebote schwer erreichen, sie Bildungsangebote weniger wahrnehmen und oft von unsicheren Beschäftigungsverhältnissen betroffen sind.
Die Qualifizierung zur Mentorin / zum Mentor vermittelt Wissen, um für diese Menschen aktiv zu werden, und ihnen Möglichkeiten zu zeigen, wie sie Wege zum Lernen finden können. Mentorinnen und Mentoren engagieren sich vorrangig im beruflichen Umfeld. Sie sind für die Betroffenen Vertrauens- und Ansprechpersonen auf Augenhöhe.
Die Themen der Qualifizierung sind:
- Mentoring
- Grundbildung
- Wandel der Arbeit
- Indizien für Grundbildungsbedarf
- das Umfeld der Betroffenen
- Ansprache von Menschen mit Grundbildungsbedarf
- Qualifizierungsmöglichkeiten für die Betroffenen.
Das Besondere an dieser Weiterbildung ist, dass Sie nach der Qualifizierung in einem Netzwerk eingebunden sind und Möglichkeiten zum Austausch mit anderen Mentorinnen und Mentoren haben. Dies wird über das Projekt MENTO ermöglicht, das bundesweit vernetzt ist und über Koordinatoren vor Ort regional wirkt.

Die Teilnahme ist kostenfrei möglich – inklusive Verpflegungs-, Übernachtungs- und Reisekosten (nach BRKG). Die Kosten werden seitens des Projektes MENTO getragen.

Weitere Informationen auf dieser Webseite (extern).

Details
Anmeldeschluss: Freitag, 02. August 2019
Beginn: Donnerstag, 29. August 2019
Ende: Samstag, 31. August 2019
Organisation

ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V.

04105 Leipzig
Ansprechpartner

Thilo Fröbel

Telefon: +49 (0)351 / 4265820
E-Mail: froebel@arbeitundleben.eu
Veranstaltungsort

Schulungszentrum Leipzig

Löhrstraße 17
04105 Leipzig