Freitag, 19. Mai 2017

"Lernort Straße" Straßenpädagogik als inklusiver Bildungsansatz für die Sozialraumarbeit

Beschreibung der Veranstaltung

Zur Veranstaltung

Junge Erwachsene in schwierigen Lebenssituationen und/oder ohne Schulabschluss haben es schwer und bilden eine besondere Adressat*innengruppe in der Sozialarbeit. Die betroffene Personenanzahl ist größer, als von den meisten vermutet, und zudem oftmals auf sehr konkrete Unterstützung für die Bewältigung des Alltages, die Integration in den Arbeitsmarkt etc. angewiesen. Das Handlungsfeld ist geprägt von der Aufgabe, Bildungschancen zu ermöglichen und Ressourcen der jungen Menschen aufzugreifen, um Inklusion und Teilhabe in unserer Gesellschaft zu unterstützen. Dabei müssen sich in besonderer Form Sozialarbeit und Bildungsarbeit miteinander verzahnen, womöglich an neuen Orten. In welcher Form kann dabei Jugendarbeit im Sozialraum Empowerment gestalten und Bildungsstrukturen aufbauen? Welche Bildungsstrukturen müssen entstehen, um Kompetenzen der Jugendlichen zu leben und zu bilden? Und welche notwendige Unterstützungsleistung ist den einzelnen Politikfeldern zuzuschreiben?

Eingeladen sind Fachkräfte aus Einrichtungen und Projekten der offenen Kinder- und Jugendhilfe, Mitarbeitende der Alphabetisierungsarbeit, Fachkräfte der Straßensozialarbeit/Mobilen Jugendarbeit, Hochschulen, Eltern, Studierende und weitere Interessierte.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Dresden, dem LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V., dem Treberhilfe Dresden e. V. und der Friedrich-Ebert-Stiftung, Büro Dresden.

Programmbausteine

Verstehende Pädagogik. Transfer der Pädagogik von Paolo Freire in heutige Aufgaben und Praxen

  • Prof. Dr. Ronald Lutz, University of Applied Sciences Erfurt, Schwerpunkt Menschen in besonderen Lebenslagen

Sozialraum – ich – Sozialraum. Junge Menschen und ihre Aneignungsprozesse des Sozialraumes

  • Prof. Dr. Ulrich Deinet, Hochschule Düsseldorf

Schrift-Sprache lernen ermöglichen. Anregungen für die Didaktik des Schriftspracherwerbs

  • Prof. em. Dr. Jakob Ossner, Sprachwissenschaftler und Sprachdidaktiker, Mitglied des Rats für deutsche Rechtschreibung

Beziehung UND Bildung – Ein Dialoggespräch zu Straßenpädagogische Praxis und Forschung sowie Adressabilität in Alphabetisierung Forschung und Praxis

Weitere Informationen auf dieser Webseite (extern).

Details
Beginn: Freitag, 19. Mai 2017
Umfang & Dauer: 9:30 Uhr bis 17 Uhr
Kosten: 20 €
Organisation

Evangelische Akademie Meißen

01662 Meißen
Ansprechpartner

Silke Lehmann

Telefon: +49 (0)3521 4706-15
E-Mail: silke.lehmann@ev-akademie-meissen.de
Veranstaltungsort

EHS Dresden

Dürerstraße 25
01307 Dresden